Sonnentempel

Berneck von ganz oben – und ein kleiner geschichtlicher Stadtüberblick

Der Sonnentempel bietet einen der schönsten Ausblicke über den mittelalterlichen Stadtkern von Bad Berneck. Bereits 1836 wurde ein erstes Aussichtsdach auf dem steilen Hügel errichtet.

Auch heute ist der Sonnentempel ein beliebter Ort auf einem steilen Felsen über der Stadt – vor allem wenn nachmittags bis in den Abend hinein die Sonne darauf scheint.

Ein Foto von 1950 vom Aussichtspunkt Sonnentempel zeigt einen abenteuerlichen Blick hinunter auf die Stadt.

Für die QR-Tour Bad Berneck & Goldkronach fotografierte der britische Künstler Dominic Day Panoramas während verschiedener Jahreszeiten vom Sonnentempel aus.

Kleine Stadtgeschichte von Bad Berneck

Urkundlich erwähnt wird die Stadt erstmals im Jahre 1357, als Berneck das Stadtrecht zugesprochen wurde. Die Burgen über der Stadt gibt es aber schon viel länger: 2015 feierte der Verein Historischer Stätten Bad Berneck (link) das 1000-jährige Jubiläum der Erwähnung des Walpoten-Geschlechts auf der Burg Alt-Berneck im Jahr 1015. Damals hiess die Siedlung im Tal ‚Bibeningen‘.

Ein Film aus der QR-Tour Bad Berneck und Goldkronach gibt einen spannenden Einblick in die mittelalterliche Stadtgeschichte.
Gefilmt mit der Mittelaltergruppe Burgomanis de Bernegge, 2014. Copyright Kreativagentur It‘s About Time.

Eine Radierung von 1767 ist die älteste existierende Stadtansicht. Aus dem Archiv des Stadtmuseums.

Berneck wurde geprägt von wiederkehrenden großen Zerstörungen: 1375 brannte der Ort nieder, 1430 fielen die Hussiten ein, 1632 brachte der Dreißigjährigen Krieg großes Elend. Am 13.Mai 1692 brannte der Ort fast vollständig nieder. Schuld daran hatte ein betrunkener Schmied Namens Nikolaus Limmer, welcher mit seiner Pfeife einschlief und der daraus folgende Hausbrand sich auf den ganzen Ort ausbreitete. Der Schmied flüchtete aus Berneck und wurde dort nie mehr wieder gesehen. Ein damaliger Chronist schreibt über den grundlegenden Neuaufbau der Stadt: “Man siehet, wie Berneck, je länger je mehr, aus seiner Asche viel schöner als es jemals gewesen, wieder emporkommet.”

Nach dem Stadtbrand von 1692 baute man erst ein nur kleines Kirchlein wieder auf. Dieser Vorgängerbau der evangelischen Kirche wurde 1795 abgerissen und 1800 die heutige Dreifaltigkeitskirche eingeweiht.

Im Jahre 1818 wurde der Schlossturm erhöht, um eine Turmuhr und die Glocken des ehemaligen Rathauses einzubauen.

Der mittelalterliche Marktplatzbereich beherbergte über mehrere Jahrhunderte die Bernecker Rathäuser, ehe man sich 1975 für einen Umzug in die Bahnhofstrasse entschied. Der historische Marktplatz hat sich zwar über die Jahre verändert, aber ist in seiner Substanz erhalten geblieben.

Zusatzinformation

1957 feierte Bad Berneck ihr 600 Jahre Bestehen mit einem sensationellen Programm. Zehntausende Besucher kamen und bestaunten die historischen Darstellungen und phantasievoll gestalteten Umzüge.

h

Eine Übersichtskarte mit allen Standorten finden Sie hier.

Alle Stationen

Mehr erfahren

Dendrologischer Garten

Mehr erfahren

Maintal(straße)

Mehr erfahren

Kriegerdenkmal

Mehr erfahren

Stadtgeschichte

Mehr erfahren

Frühlingsblüher

Mehr erfahren

Die 7 Berge

Mehr erfahren

Berneck-Lied

Mehr erfahren

Kurgeschichte

Mehr erfahren

Dichter & Denker

Mehr erfahren

Die 7 Bäche

Mehr erfahren

Waldschmetterlinge

Mehr erfahren

Schneeberg & Ochsenkopf

Mehr erfahren

Stein

Mehr erfahren

Funcks-Hauswurz

Mehr erfahren

Burgen in Berneck

Mehr erfahren

Wälder als Zufluchtsort

Mehr erfahren

Der Gemeindehirte

Mehr erfahren

Naturpark Fichtelgebirge

Mehr erfahren

Bernecker Felshänge

Mehr erfahren

Wälder im Fichtelgebirge

Mehr erfahren

Bad Berneck & die Eisenbahn

Mehr erfahren

Bernecker Bier
3 – Kriegerdenkmal
5 – Frühlingsblüher
Menü